Homepage (Index)

 

Intern

Start

Website-Begründung 

Übersicht

Briefkasten-Formen

Anwender-Infos

Neue Normvorschläge 

Korrespondenzen1

Korrespondenzen2

Briefkästen Infoseite1

Briefkästen Infoseite2

Bildergalerien

Briefkästen DIN

Briefkästen Skizzen

International

Diverse Links

Feedback

Sitemap

Impressum

 

Extern

www.guewe.de

Deutsche Post

Schweizer Post

Österreichische Post

DIN

Google-Suche

G.Wendler S.1

G.Wendler S.2

 

Mein Top-Favorit: Schlank werden durch gesundes Abnehmen mit trendfit eBook

Ihr seid hier > Briefkästen-Infos Seite 2

   Extern > guewe.de   guenter-wendler.de   mein facebook-profil

Briefkasten-Infos Seite 2

Ärgernis:

Verstopfung von Hausbriefkästen durch den Einwurf zusätzlich gefalteter Zeitungen mit Werbeeinlagen.

Ursache:

Die Mehrzahl aller Hausbriefkästen in Türseitenteilen und andernorts (waagerechte, senkrechte und 45° abgewinkelte) sind nur 230 mm breit. Alle Zeitungen im Rheinischen Format müssen darum beim Einwurf zusätzlich noch einmal gefaltet werden. Diese gefalteten Zeitungen bauschen sich dann im Kasten je nach Anzahl und Dicke der Einlagen auf die 5 - 10-fache Höhe von ungefalteten auf und blockieren sofort den ganzen Kasten. (Bilder unten) Eine nachgeschobene Zeitschrift steht dann zwangsweise aus dem Einwurfschlitz vor.

Zusätzliches Ärgernis

An allen Kästen mit 45°-Neigung im Staubereich beträgt die lichte Stapelhöhe nur noch 70 mm. In diesem Kastentyp ist darum die Stau- und Knautschgefahr besonders hoch.

Herstellerangebote

Dabei werden von allen Herstellern waagerechte Hausbriefkästen mit Schlitzbreiten von 265 und 280 mm (für den Längseinwurf) angeboten. Schon eine Breite von 265 mm genügt meist, um die unten abgebildeten Zeitungen ungefaltet einschieben zu können.

Hinweis an Vermieter und Hausverwaltungen

Die anbebotenen Kästen mit breiteren Einwurfschlitzen sind nur minimal teurer!

Historie

Sogar die alten verzinkten DDR-Briefkästen (Mitte links) hatten schon einen 270 mm breiten Schlitz zur Aufnahme ungefalteter Zeitungen. Obwohl die Einwurfschlitze dieser alten Kästen nur 10 - 15 mm hoch sind, fassen sie alle Zeitungen mit diversen Werbeeinlagen ohne zusätzliche Faltung. Auch die diversen Zwischenkataloge der Versandhäuser passen locker hinein. Nur die Rückhaltesicherungen müssen zwecks leichteren Durchwurfs nachträglich mit einer Zange etwas heruntergebogen werden. Diese alten Kästen mit 70 mm Stapelhöhe bis Unterkante Einwurfschlitz fassen locker das Postvolumen von 2 bis 3 Wochen. Alle Poststücke stapeln sich in dieser relativ langen Zeit sauber und unbeschädigt übereinander und wichtige Briefe werden nicht zwischen Zeitungen geschoben.

Diese vollverzinkten Briefkästen wurden meines Wissens vor 25 Jahren in Nachterstedt hergestellt - dem heutigen Zweigwerk von JU-Metallwaren.

Bilder zur Historie

Last Update 02.04.2013

 

Copyright © 2007-2013  Günter Wendler - Alle Rechte vorbehalten - eMail-Feedback an den Autor dieser Website

Vorwärts - nach unten >> << rückwärts - nach oben Schnell zur Seite "Sitemap"