Homepage (Index)

 

Intern

Start

Website-Begründung 

Übersicht

Briefkasten-Formen

Anwender-Infos

Neue Normvorschläge 

Korrespondenzen1

Korrespondenzen2

Briefkästen Infoseite1

Briefkästen Infoseite2

Bildergalerien

Briefkästen DIN

Briefkästen Skizzen

International

Diverse Links

Feedback

Sitemap

Impressum

 

Extern

www.guewe.de

Deutsche Post

Schweizer Post

Österreichische Post

DIN

Google-Suche

G.Wendler S.1

G.Wendler S.2

 

Mein Top-Favorit: Schlank werden durch gesundes Abnehmen mit trendfit eBook

Ihr seid hier > Postdienste Schriftwechsel

   Extern > guewe.de   guenter-wendler.de   mein facebook-profil

Korrespondenzen mit Postdiensten

Diese eMail habe ich am 28.08.2012 an die Deutsche Post gesendet:

Sehr geehrte Damen und Herren in der Chefetage der Deutschen Post in Bonn,

meine Recherche zu Größen, Formen und Maßen von Hausbriefkästen und speziell den Maßen von Einwurfschlitzen über die interne Suchfunktion der Postwebsite hat leider zu Null Ergebnissen geführt. Nun ist es doch so, dass die Post für die tägliche, ordnungsgemäße Auslieferung der Briefpost über Hausbriefkästen die Verantwortung trägt. Das dies nur über zeitgemäß geformte und proportionierte Hausbriefkästen möglich ist versteht sich von selbst. Darum wundere ich mich über das Fehlen jeglicher Information auf Ihrer Website zu diesem Thema. Wichtig: Die Zustellung über fehlerhaft proportionierte Hausbriefkästen bringt alle Postzusteller in Deutschland aufgrund der damit verbundenen Zustellhindernisse in extreme Zeit- und Gewissensnöte. In anderen europäischen Ländern wie z. B. in Frankreich und der Schweiz macht die Post klare Form- und Maßvorgaben. Warum nicht auch die Deutsche Post. Was hält  hier die Verantwortlichen davon ab? Gibt es hier gar etwas zu verbergen?

Können Sie mir darauf bitte eine klare Antwort geben. Ich möchte die Stellungnahme der Deutschen Post zu diesem Problemkreis gern in meinem Webprojekt "http://www.briefkasten-gutundsicher.de" Unterseite http://www.briefkasten-gutundsicher.de/02.02_krpdzn.htm veröffentlichen.

MfG Günter Wendler

www.guenter-wendler.de

Darauf bekam ich am 29.08.2012 die folgende erste Antwort:

Sehr geehrter Herr Wendler,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Unser Vorstand hat uns beauftragt, Ihnen zu antworten.

Es tut uns leid, dass Sie mit unseren Leistungen unzufrieden sind.

Ihren kritischen Anmerkungen werden wir sofort nachgehen, und Ihnen, sobald das Ergebnis unserer Recherche vorliegt, abschließend antworten.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Michael Unger

 Danach bekam ich am 07.09.2012 die folgende zweite Antwort:

Sehr geehrter Herr Wendler,

nochmals vielen Dank für Ihr Schreiben.

Sie vermissen Informationen auf der Webseite unseres Unternehmens, wie Hausbriefkästen beschaffen sein sollen. Wir können nachvollziehen, dass Sie darüber verwundert sind, da einheitliche Briefkästen die Arbeit unserer Briefzusteller erheblich erleichtern würden.

Natürlich haben Sie recht. Dennoch können wir unseren Kunden nicht vorschreiben, wo ein Briefkasten anzubringen ist und wie dieser beschaffen sein muss. Wie empfehlen jedoch, Hausbriefkästen so zu platzieren, dass sie für unsere Zusteller und die Sendungsempfänger jederzeit leicht zugänglich sind. Am besten geeignet sind Hausbriefkästen nach DIN EN 13724. Näheres dazu - auch zu verschiedenen Herstellern - finden Sie im Internet: Geben Sie einfach den Begriff "DIN EN 13724" in eine der Suchmaschinen ein.

Gerne haben wir unserer Nachricht ein Prospekt im PDF-Dateiformat mit zusätzlichen Informationen zum Hausbriefkasten beigefügt. Wenn wir Ihnen damit weiterhelfen können freuen wir uns.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Ungar
Kundenservice Konzernleitung

Deutsche Post AG
Zentrale
53250 Bonn
Deutschland


 Diese eMail habe ich am 17.10.2007 an die Schweizer Post gesendet:

Sehr geehrte Damen und Herren der Schweizer Post,

zwecks praxisgerechter Optimierung der Vorschriften zur Gestaltung der Einwurfschlitze von Hausbriefkästen habe ich eine neue Website kreiert.

Wenn Sie da mal kurz reinschauen und mir ein kleines Feedback aus Ihrer Sicht geben, wäre ich Ihnen dankbar.

Die Adresse der neuen Website: www.briefkasten-gutundsicher.de

MfG Günter Wendler

 Darauf bekam ich am 01.11.2007 die folgende Antwort:

Guten Tag Herr Wendler

Besten Dank für Ihre Mitteilung vom 17. Oktober 2007. Für die späte Antwort bitten wir Sie um Entschuldigung.

In der Schweiz werden die Vorschriften zu den Hausbriefkästen und Briefkastenanlagen durch das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) definiert. Das heißt, dass sich die Schweizer-Standards nicht nach der Europäischen Norm 13724 richten. Die gesetzlichen Vorschriften in der Schweiz weichen teilweise von den europäischen Empfehlungen ab (z.B. Mindestmaße).

Auf Ihrer Website wird nicht speziell auf die oben beschriebene Problematik eingegangen und es ist uns deshalb leider nicht möglich, eine Empfehlung zur Website abzugeben.

In der Broschüre "Der Hausbriefkasten - gut geplant ist gut bedient" finden Sie weitere Informationen zum Hausbriefkasten
(siehe Anhang).

Freundliche Grüße
Daniela Hämmerli

Die Schweizerische Post, Kundendienst


 Diese eMail habe ich am 17.10.2007 an die Österreichische Post gesendet:

Sehr geehrte Damen und Herren der Österreichischen Post,

zwecks praxisgerechter Optimierung der Vorschriften zur Gestaltung der Einwurfschlitze von Hausbriefkästen habe ich eine neue Website kreiert. Dieses Thema ist auch in Österreich sehr aktuell und wird heftig diskutiert. Der Inhalt der neuen Website soll europaweit der Vermeidung von Schäden und teuren Konflikten dienen.

Wenn Sie da mal kurz reinschauen und mir ein kleines Feedback aus Ihrer Sicht geben, wäre ich Ihnen dankbar. Bitte leiten Sie diese eMail an die kompetente Stelle weiter.

Die Adresse der neuen, im Aufbau befindlichen Website: www.briefkasten-gutundsicher.de

MfG Günter Wendler

 Eine Antwort steht leider noch aus


 Diese eMail habe ich am 25.10.2007 an das Österreichische Bundesministerium für  Verkehr, Innovation und Technologie gesendet:    

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie ich diversen Internetseiten entnehmen konnte, kam es in Österreich im Rahmen der Postnovelle und der damit verbundenen, notwendigen Erneuerung der Hausbriefkästen zu sehr konträren Diskussionen in weiten Bevölkerungskreisen.

Dabei stand meines Wissens das extrem erhöhte Sicherheitsrisiko der EU-Norm-konformen neuen Briefkästen im Vordergrund aller Diskussionen.

In Deutschland bestehen die gleichen Risiken. Auch ich bin schon jahrelang - seit der Installation neuer Briefkästen 1995 - negativ davon betroffen.

Darum habe ich mich entschlossen, eine eigene Website zu diesem Thema zu kreieren.

Die Adresse dieser neuen Website lautet: www.briefkasten-gutundsicher.de

Darin setze ich mich auch für die Sicherheitsinteressen der österreichischen Bürger ein. Ich denke, das wird die Verantwortlichen im österreichischen Postministerium interessieren.

Schauen Sie bitte ganz einfach mal rein.

Für eine kurze Antwort wäre ich Ihnen dankbar.

MfG Günter Wendler 

 Eine Antwort steht leider noch aus

Link zum österreichischen Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie:

http://www.bmvit.gv.at/

 

 

Last Update 02.04.2013

 

Copyright © 2007-2013  Günter Wendler - Alle Rechte vorbehalten - eMail-Feedback an den Autor dieser Website

Vorwärts - nach unten >> << rückwärts - nach oben Schnell zur Seite "Sitemap"